2. Preis: "Europakonzil 2017 - Europas Zukunft gestaltet Städtepartnerschaft"

Rund 100 junge Menschen aus Konstanz und ihren vier europäischen Partnerstädten hatten Lust auf Zukunft. Denn sie haben sich in Workshops über ihre Visionen für die Zukunft Europas ausgetauscht. Auch „schwere“ Themen, wie der Umgang mit Flüchtlingen, die Glaubwürdigkeit und Rolle der Medien sowie der Brexit wurden beleuchtet. Entstanden sind dabei konkrete Projektideen, die die Gruppe anlässlich der Verleihung des „Konstanzer Konzilpreises für Europäische Begegnungen und Dialog“ mit großem Erfolg vorgestellt hat.

Im Jugendnetz

Statement eines Jurymitglieds

"'Politik - das machen die Erwachsene'. Oder noch schlimmer: 'Politik - hab ich sowieso nichts zu sagen.' Dieser verbreiteten Meinung möchte das Projekt 'Pimp my town' entgegenwirken. Es beweist, wie wichtig auch die Meinung der Jüngeren ist und dass sie diese gerne äußern dürfen. So werden etwa Probleme angesprochen, die die Erwachsenen in ihrem Alltag nicht sehen, und neuartige Vorschläge eingebracht. Die Stadt ist der Lebensraum all ihrer Bewohner - diesen, und besonders den Jüngeren unter ihnen, einen offeneren Zugang zur Mitentscheidung zu ermöglichen, ist ein großartiges Projekt, von welchem noch viel mehr Städte und Gemeinden profitieren können."